Mittelschule Nr. 7, Brest, Republik Belarus Wählen Sie die Sprache Russisch

   STARTSEIT                               

Lesefuchs in Minsk 14.2.2015

Sehr früh ging es am Samstag, den 14. Februar, für die Teilnehmerinnen des Lesefuchswettbewerbs und für einigen Zuschauern los nach Minsk.

Zehn der besten Deutschschüler der Republik nahmen an dem Wettbewerb teil, aus unserer Schule waren es Viktoryia Solap, Maryna Mikhalchuk und Valiantsina Vauraniuk. Außerdem waren die Schule Nr. 73 und die Gymnasien Nr. 20 und 24 aus Minsk vertreten. Die Teilnehmer hatten zuvor mehrere Bücher gelesen und sich intensiv mit ihnen auseinander gesetzt. Die Bücher aus diesem Jahr waren: „Seidenweg“ von Sibel Celik, „Der Tote im Dorfteich“ von Franziska Gehm, „Pampa Blues“ von Rolf Lappert und „Ein Kuss ist ein ferner Stern“ von Alexander Rösler.
 

Die Lesefuchs-Bücher

 
In Minsk angekommen ging es für die Teilnehmer in eine kurze Übungsstunde während die Zuschauer etwas in der Hauptstadt spazieren gehen konnten. Nach einer kurzen Kaffeepause begann auch schon der Wettbewerb.

Auf Grundlage der gelesenen Bücher diskutierten die Teilnehmer zwei Thesen. Sie hatten jeweils zwei mal zwei Minuten Zeit zur Verfügung um ihren Standpunkt zu vertreten. Es war beeindruckend, wie gut die einzelnen Meinungen trotz Nervosität erörtert und verteidigt wurden. Die Diskussion war spannend und Teilnehmer die zweite These und Zuschauer wurden auch anschließend noch etwas auf die Folter gespannt, da die Preisverleihung erst einige Stunden später auf der internationalen Buchmesse durch die deutsche Botschaft erfolgte.
 

Während der Diskussion: Vliantsina, Maryna und  Viktoryia

 
Um 17.00 war es endlich so weit. Gespannt standen Teilnehmer, Zuschauer und Jury auf dem deutschen Stand der Messe.

Den ersten Platz gewann Valiantsiana Vauraniuk und auch der zweite Platz ging an die Schule Nr. 7, an Viktoryia Solap. Herzlichen Glückwunsch an Valia und Vika und auch an Maryna für die erfolgreiche Teilnahme!

Valiantsina wird im September am Finale des Lesefuchswettbewerbs in Berlin, Deutschland teilnehmen, viel Erfolg dabei!

Nora Warmer, kulturweit-Freiwillige
 

Der 14. Februar dieses Jahres war und bleibt für mich unvergesslich: an diesem Tag nahm ich am „Lesefuchs“ teil. Jeder Teilnehmer musste mindestens 2 Bücher in der deutschen Sprache lesen, um sich erfolgreich an der Diskussion zu beteiligen.

Als wir im Gymnasium 24 in Minsk ankamen, begannen wir einige Trainingsthesen zu üben. Das half uns, einander kennen zu lernen und an die Atmosphäre des Wettbewerbs zu gewöhnen. Und dann begann alles. Unsere Mädchen sprachen sehr gut zu allen Thesen, man konnte sehen, wie sie sich gut vorbereitet hatten. Andere Teilnehmer waren sehr gut zu uns und wir hatten sogar die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen. Die Ergebnisse waren für unsere Schule besonders gut, Valja zeigte ihre hervorragenden Sprachenkenntnisse und mit ihrer Hilfe gewann sie.

Was mich persönlich angeht, war dieser Wettbewerb eine gute Möglichkeit, meine Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern, einige deutsche Bücher kennen zu lernen und mit anderen Jugendlichen zu diskutieren, was mir in meinem Alltag zu kurz kommt. Es war ein Tag, voller neuer Eindrücke.

Viktoryia Solap, Klasse 11 a
 

Die Idee des Wettbewerbes „Lesefuchs“ fand ich echt großartig: In Form einer Diskussion haben die Teilnehmer vier Bücher besprochen, die sie gelesen haben. Jeder hat die eigene Meinung geäußert und es war für mich spannend zu hören, wie verschieden viele die gleichen Bücher aufgenommen haben. Natürlich machte jeder eigene Erfahrunge daraus und ich hörte jede Version mit viel Interesse. Ich glaube, es war ziemlich schwer zu entscheiden, wer von den Teilnehmern der Beste war, weil sie alle sehr gut vorbereitet waren.

Natürlich war ich sehr stolz auf unserer Schule, weil zwei von drei Siegern von dort waren!

Nina Vauranchuk. Kl. 10 b
 

Die Teilnehmerinnen und die Moderatorin Natascha Klumpp

 
Diesmal habe ich den „Lesefuchs“ nur als Zuschauerin gesehen, aber es war sehr interessant für mich. Jetzt habe ich einen wichtigen Eindruck bekommen. Der Wettbewerb hat mir sehr gefallen. Ich wünsche nächstes Jahr daran teilzunehmen, weil es eine sehr nützliche Erfahrung ist. Und ich freue mich natürlich, dass unsere Schule so gute Ergebnisse hat.

Katsiaryna Koutun, Kl. 10 b

Ich war am Wettbewerb «Lesefuchs» anwesend. Die Jugendlichen haben sehr interessante Bücher präsentiert. Ich finde, es war für sie nicht nur interessant, sondern auch anstrengend drei Bücher in der deutschen Sprache zu lesen. Mir hat es aber sehr gefallen, und nächstes Jahr möchte ich an diesem Wettbewerb auch teilnehmen.

Yanina Roshchanka, Kl. 10 w
 

Die Jury
Vor einer Woche bin ich mit einer Gruppe aus der 7. Schule nach Minsk gefahren. Ich habe gesehen, wie meine Mitschüler am „Lesefuchs“ teilgenommen haben. Es war ein bisschen anders, als ich mir das vorgestellt habe. Ich habe gedacht, dass es wie eine Quiz sein wird. Aber es war sehr entspannend. Die Teilnehmer mussten nicht den Inhalt sehr korrekt wiedergeben, sonder deutlich ihre eigenen Ansichten präsentieren. Mir hat das 2. Termin gefallen, weil dort die Kinder mit ihren Weltanschaungen arbeiten mussten.
Noch habe ich gewusst, dass unsere Schule größere Konkurrenten hat. Es motiviert.

Aliaksandra Kuzniatsova, Kl. 10 b
 

 

Auf der Buchmesse erhält Valiantsina die Auszeichnung als Siegerin des Republikwettbewerbes „Lesefüchse“ aus den Händen von Herrn Dr. Rapio, dem Ständigen Vertreter der deutschen Botschaft.

 

 

Viktoryia wird mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

 

  началу страницы