Mittelschule Nr. 7, Brest, Republik Belarus Wählen Sie die Sprache Russisch

   STARTSEIT                                                                

Mein Einsatz in Brest

6 Monate Kulturweit an der Mittelschule Nr. 7 sind nun auch für mich, den dritten Freiwilligen aus Deutschland, im Februar 2013 zu Ende gegangen. Zeit, um noch einmal zurück zu blicken.

Rückblende: August 2012, der Werbellinsee. Gemeinsam mit rund 250 anderen Freiwilligen geht das Vorbereitungsseminar in der Nähe von Berlin zu Ende. Eine unvergessliche Zeit, bis dato sind gerade einmal 10 Tage meines Freiwilligendienstes vorbei. Anfang September dann der endgültige Abschied von meiner Heimat, und bestens vorbereitet, fährt mich der Bus von Berlin über die Grenze nach Polen und anschließend noch über die nach Belarus. 6 Monate wird Brest nun die Stadt sein, in der sich mein Leben abspielen wird.

Wie genau ich dort zurecht kommen würde, wie mit der Arbeit in der Schule, wie mit dem Leben, wo die Unterschiede sein würden, wie es wäre zur Selbstständigkeit gezwungen zu sein? All diese Fragen sollten in den kommenden Wochen und Monaten beantwortet werden.

Kulturweit, als der Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission und des Auswärtigen Amtes, hat seinen Schwerpunkt im Bereich der auswärtigen, deutschen Kultur- und Bildungspolitik. Dies erklärt auch meine Arbeit in der Schule. Während dieser Zeit konnte ich in vielfältiger Weise daran teilhaben, meinen Dienst mit Leben zu füllen.

Dabei reichte die Arbeit von der Konzeption eines Workshops zu deutscher Musik, über die Tonaufnahmen des Hörverstehens für Schülerinnen und Schüler mit anderen Kulturweit-Freiwilligen im Land, hin zum Projekt LeWiS des Goethe-Instituts mit den 3. - 6. Klassen, oder den verschiedenen Weihnachtsprojekten im Dezember mit allen Klassenstufen.

Nicht ganz einfach zu benennen, was letztlich die genauen Highlights in dieser Zeit waren. Ob nun das Zwischenseminar in St.Petersburg (und der anschließenden Reise nach Moskau), der Unterricht grundsätzlich mit den Schülern oder die Freunde, die ich während dieser Zeit in Belarus gefunden habe. All dies machte meinen Freiwilligendienst zu etwas Besonderem. Deshalb werde ich auch in Zukunft weiterhin mit Freude daran denken, wie sehr „kulturweit“ mein Leben bereichert hat und wie viel Glück ich eben auch mit der Einsatzstelle an der Mittelschule Nr. 7 in Brest und den Leuten vor Ort hatte und kann nur jedem empfehlen an „kulturweit“ teilzunehmen!

Max Meier, „kulturweit“-Freiwilliger (Sept. 2012 - Febr. 2013)

Max Meier (rechts im Bild)
Max Meier (rechts im Bild)

Max beim Workshop „Streifzüge durch die Musik“

Max beim Workshop „Streifzüge durch die Musik“

 

  началу страницы