Mittelschule Nr. 7, Brest, Republik Belarus Wählen Sie die Sprache Russisch

dewobre

   STARTSEIT                                                                                                                                  

Das Abschlusskonzert im Rahmen der ''4. Woche der deutschen Sprache und Kultur''

am 21. Oktober 2010

Am Ende der „4. Woche der deutschen Sprache und Kultur“ stand das Abschlusskonzert. Die Teilnehmer hatten schon Tage im Voraus mit den Proben für diesen Abend begonnen. Nach und nach füllte sich der Saal. Schließlich ging es los.

Die vier Moderatoren Irina Judowitsch, Xenia Dazkewitsch, Verena Kreidler und Anton Nikolajew führten die Gäste auf Russisch und Deutsch durch das Konzert. Es war ein bunter Abend.
 

Anton Nikolajew und Irina JudowitschXenia Dazkewitsch und Verena Kreidler

Anton Nikolajew und Irina Judowitsch

Xenia Dazkewitsch und Verena Kreidler

 

Die Theatergruppe unter der Leitung von David Koch (deutscher Schauspieler) und Angelika Böhrer (DAAD-Sprachassistentin) machte den Anfang. Die Gruppe aus Schülern und Studenten zeigte ihr schauspielerisches Können, indem sie kurze Dialoge in unterschiedlichen Gefühlsstimmungen spielten

Xenia Dazkewitsch, Irina Judowitsch, Darja Kutschinskaja, Anastasia Dratschowa, Diana Usolzewa, Gennadi Lomeko, Verena Kreidler, Anastasia Schmatowa, Viktoria GawrilowaDavid Koch

Xenia Dazkewitsch, Irina Judowitsch, Darja Kutschinskaja, Anastasia Dratschowa, Diana Usolzewa, Gennadi Lomeko, Verena Kreidler, Anastasia Schmatowa, Viktoria Gawrilowa

David Koch

Danach brachte David Koch mit seiner schauspielerischen Darbietung von „Hannos Herrchen“ das Publikum zum Lachen.

   

„Hannos Herrchen“ alias David Koch

Im Laufe des Abends wurden einige Lieder performt. Xenia Dazkewitsch sang „Ich glaube“ und Schüler der 11.Klasse sangen „Geile Zeit“ und „Irgendwas bleibt“ von Silbermond. Zudem wurde das Lied „Junge“ von der Band „Die Ärzte“ gesungen.

„Hannos Herrchen“ alias David Koch

 
 

Anastasia Dratschowa, Anastasia Schmatowa Natalia Dzibuk, Verena Kreidler, Jekaterina Miximiuk

Anastasia Dratschowa, Anastasia Schmatowa Natalia Dzibuk, Verena Kreidler, Jekaterina Miximiuk

 

Xenia Dazkewitsch      Natalia Dzibuk, Verena Kreidler, Jana Sobolewskaja, Darja Kutschinskaja

Xenia Dazkewitsch

Natalia Dzibuk, Verena Kreidler, Jana Sobolewskaja, Darja Kutschinskaja

Auch die jüngeren Deutschlerner waren vertreten. Die 5. Klasse unter Leitung von Swetlana Alexandrowna inszenierte „Das rote Hühnchen“ und trotz der vielen Zuschauer hatten die Schüler keine Angst, sondern traten selbstbewusst auf.
 

Julia Pirogowa, Jelisaweta Koroljuk, Darja Melnik,Veronika Choroschun, Vadim Wojewoda, Jewgeni Saifrid Sergej Zur-Zar, Timofej Mantschak, Kirill Fedoruk

Julia Pirogowa, Jelisaweta Koroljuk, Darja Melnik,Veronika Choroschun, Vadim Wojewoda, Jewgeni Saifrid,
Sergej Zur-Zar, Timofej Mantschak, Kirill Fedoruk

 

Ein anderer Programmpunkt war der Vortrag eines Gedichtes „Denglisch“. Dieses wurde von Studenten der Puschkin-Universität vorgetragen. Der Schüler Gennadi Lomako trug sein selbstgeschriebenes Gedicht „Schade“ vor. Schülerinnen der 11. Klasse inszenierten die Gedichte „Regen“ und „Der Rabe und der Fuchs“ eindrucksvoll.
 

Ilja Gorbatsch, Natalia Dzibuk, Darja KutschinskajaJekaterina Kulikowa, Anastasia Kusnezowa, Olga TatartschukGennadi Lomeko
Ilja Gorbatsch, Natalia Dzibuk, Darja Kutschinskaja

Jekaterina Kulikowa, Anastasia Kusnezowa, Olga Tatartschuk

Gennadi Lomeko

Darja und Jelena Rowdo Großen Beifall bekamen auch Darja und Jelena Rowdo für ihre tänzerische Darbietung.

Darja und Jelena Rowdo

Musikalisch wurde der Abend von Schülern des Gymnasiums Nr. 4 umrahmt.

Gegen Ende des Konzertes wurde das Projekt „Sachsen“ vorgestellt, an welchem Schüler aus Pinsk, Minsk und Brest schon mehrere Monate gearbeitet hatten. Anhand einer Power Point Präsentation wurden die einzelnen, erarbeiteten Themen gezeigt und es wurde sogar noch eine Konferenz zum Thema „Klimaschutz in Sachsen“ gezeigt.
 

Ilja Gorbatsch, Anastasia Dratschowa, Anastasia Schmatowa, Olga Tatartschuk, Natalia DzibukNatascha Klumpp

Ilja Gorbatsch, Anastasia Dratschowa,
Anastasia Schmatowa, Olga Tatartschuk,
Natalia Dzibuk

Natascha Klumpp
 
Während des Konzertes wurden Quizfragen gestellt, welche das Publikum beantworten konnte. Alle Antworten ergaben ein Lösungswort. Jeder, der das Lösungswort hatte, bekam einen Preis.

Somit ging mit dem Abschlusskonzert die „4. Woche der deutschen Sprache und Kultur“ erfolgreich zu Ende.
 

Verena Kreidler

 

  началу страницы