Mittelschule Nr. 7, Brest, Republik Belarus Wählen Sie die Sprache russisch

   STARTSEIT                                                                                                                                  

Studieren in Deutschland


Gleich drei hohe Gäste besuchten unsere Schule am 28. Januar 2009. Geplant war eine Informationsveranstaltung zum Studium in Deutschland und zu den Stipendienmöglichkeiten. Dazu war der Leiter des DAAD-IC Minsk, Michael Klees, eingeladen. Gemeinsam mit ihm kam der Fachberater und Koordinator der ZfA, Rolf Hoffmann, um das neue „Stipendienprogramm deutsche Schulen“ vorzustellen. Dieses Programm ist auch zutreffend für DSD-Schulen und gibt den Absolventen weitere Chancen für ein Studium in Deutschland.

Der dritte im Bunde der Gäste, der Kultur- und Presseattaché der Deutschen Botschaft, Oliver Schwart, kam, um unsere Schule kennen zu lernen und den DSD-Schülern „alte-neue“ Computer zu übergeben, damit die Aufgaben für das Sprachdiplom besser erfüllt werden können. Nach seinen Begrüßungsworten entführten ihn die Schüler der 8. Klassen ins Schulmuseum und anschließend zu einer kleinen „Pressekonferenz“. Die 9. und 11. Klassen hingegen waren aufmerksame Zuhörer bei Herrn Klees und Herrn Hoffmann.

Die Veranstaltung endete mit einem Imbiss, gespendet vom DAAD und zwanglosen Gesprächen zu aufgeworfenen Themen. Nach etwa 3 Stunden trennte man sich und die Gäste fuhren zurück nach Minsk.
 

Rolf Hoffmann, Kulturattaché Oliver Schwart und Michael Klees werden begrüßt und den Schülern vorgestellt. Rechts auf dem Bild auch Irina Iwanowna, die stellvertretende Direktorin für FS

Oliver Schwart, Presse- und Kulturattaché der Deutschen Botschaft Minsk während seiner Begrüßungsworte.

Rolf Hoffmann, Kulturattaché Oliver Schwart und Michael Klees werden begrüßt und den Schülern vorgestellt. Rechts auf dem Bild auch Irina Iwanowna, die stellvertretende Direktorin für FS

Oliver Schwart, Presse- und Kulturattaché der Deutschen Botschaft Minsk während seiner Begrüßungsworte.

   

Michael Klees und Rolf Hoffmann beim Vorstellen des neuen Stipendienprogrammes

Beim Imbiss gibt es kleine Gespräche

Michael Klees und Rolf Hoffmann beim Vorstellen des neuen Stipendienprogrammes

Beim Imbiss gibt es kleine Gespräche

Am 28. Januar fand in der Schule Nr. 7 ein Seminar zum Thema „Studieren in Deutschland" statt.

Ein Ziel des Seminars war es, eine Antwort auf die Hauptfrage zu geben, für die sich die Schüler, die am Deutschen Sprachdiplom arbeiten, interessieren: „Welche Möglichkeiten gibt dieses Diplom?"
Unter den Zuhörern waren die Schüler der 11. Klassen, die die Prüfung im Deutschen Sprachdiplom in diesem Jahr machten und auch die Schüler der 9. Klassen, die Lehrer und die ehemaligen Schüler der 7. Schule. Die Besucher des Seminars erhielten informationen über die Organisation DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst), der die akademischen Beziehungen mit dem Ausland fördert. Der DAAD organisiert den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, unterstützt die internationalen Projekte.
Deutschland gehört zu den beliebtesten Ländern für ausländische Studierende. Und über 2100 junge Menschen aus Belarus studieren heute in Deutschland.

Herr Klees erzählte zugänglich den Zuhörer über die Möglichkeiten, die das Deutsche Sprachdiplom gibt. Herr Klees bezeichnete die Hauptpunkte, die man bei der Wahl des Fachgebiets und der Universität berücksichtigen muss. Er betonte, dass man schon jetzt an dieser Frage arbeiten muss. Auch muss man für sich entscheiden: „Warum will ich in Deutschland studieren?"
Also, der DAAD gibt dem zukünftigen Studierenden zahlreiche Möglichkeiten für die Realisierung seiner Fähigkeiten. Und eine Hauptvoraussetzung für die Realisierung dieser Möglichkeiten ist das ausgezeichnete Beherrschen der deutschen Sprache.
 

Jekaterina Schulschik, Kl. 9 w

 

  началу страницы